Dr. Carsten Kühl – SPD

Wie stehen Sie zu einer regulierten Abgabe von Cannabis?

Ich unterstütze dies. Selbstverständlich aber nur an Personen über 18 Jahren.

 

Wie sollten Ihrer Meinung nach Personen bestraft werden, die mit Cannabis zum Eigenkonsum von der Polizei aufgegriffen werden?

Der Konsum und der Besitz von Cannabis sollte aus meiner Sicht legal sein.

 

Was halten Sie von der Forderung, dass der Besitz von Cannabis zum Eigenkonsum nur als eine Ordnungswidrigkeit behandelt wird?

Ich vertrete die Auffassung, dass der Besitz überhaupt nicht geahndet werden sollte.

 

Sollte es eine straffreie Menge Cannabis geben und wenn ja, wie hoch sollte diese nach Ihrer Meinung sein?

Ich vertrete die Auffassung, dass Cannabis legal sein sollte.

 

Was halten Sie von einem straffreien Eigenanbau für den Eigenkonsum?

Ich unterstütze dies.

 

Bitte erlauben Sie mir noch einige Ausführungen über Ihre Fragen hinaus. Es gibt aus meiner Sicht keinen Grund Suchtmittel wie Tabak oder Alkohol zu erlauben, Cannabis aber nicht. Selbstverständlich müssen auch hier entsprechende Jugendschutzbestimmungen gelten, wie bei Tabak oder Alkohol und selbstverständlich sollte beim Führen von Kraftfahrzeugen oder Maschinen die Fahrtüchtigkeit entsprechend bewertet werden, wie auch bei Alkohol. Hier muss es gesetzliche Regelungen geben.

Es ist aus meiner Sicht nicht zielführend, den Lebensweg junger Menschen durch die Kriminalisierung von Cannabis zu erschweren. Auch glaube ich, dass die Kriminalisierung von Cannabis eher dazu führt, dass junge Menschen mit einem Personenpotential in Verbindung gebracht werden, die auch illegale harte Drogen vertreiben. Bei harten Drogen vertrete ich eine restriktive Politik, da aus meiner Sicht die gesundheitlichen Auswirkungen harter Drogen in keinem Verhältnis zu den Auswirkungen von Cannabis oder Tabak und Alkohol stehen.