Beitragsordnung

§ 1 Beitragshöhe

Der Mitgliedsbeitrag kann zwischen 12, 36 oder 72 Euro im Jahr frei gewählt werden.

Juristische Personen können einen Beitrag ab 100 Euro frei wählen.

§ 2 Fälligkeit der Zahlung

Die Fälligkeit der Zahlung ist in der Satzung geregelt.

§ 3 Beitragseinzug

Für den Beitragseinzug ist der Kassenwart verantwortlich. Alle Beiträge und Gebühren sind zum Jahresanfang im Voraus bis zu dem Werktag, der auf den 15.1. des Jahres folgt, an das Konto des Vereins zu überweisen oder bar an den Kassenwart zu zahlen. Bei Neuanmeldungen werden die anteiligen Beiträge bis zum 15. des Folgemonats an das Konto des Vereins überwiesen oder bar an den Kassenwart gezahlt. Als Verwendungszweck wird der Name des Vereinsmitgliedes und das Beitragsjahr angegeben.

Ist ein SEPA-Lastschrifteinzug durch das Vereinsmitglied erwünscht, kann dies nach der ersten erfolgreichen Beitragszahlung beim Vorstand beantragt werden. Dem Antrag wird in der Regel stattgegeben, wenn die Mitgliedsbeiträge fristgerecht gezahlt wurden. Die Zahlungsart kann auf schriftlichen Antrag hin umgestellt werden.

§ 4 Kündigung

Kündigungen sind gemäß § 5 der Vereinssatzung nur unter Einhaltung einer Frist von zwei Monaten vor Ende des Kalenderjahres zulässig und schriftlich an den Vorstand zu richten.

Bei Kündigung findet keine anteilige Erstattung bereits geleisteter Beiträge statt.

§ 5 Persönliche Änderungen

Persönliche Änderungen wie Privatanschrift, Bankverbindung, etc. sind dem Vorstand unverzüglich mitzuteilen.

§ 6 Mahnverfahren

Werden Mitgliedsbeiträge und Gebühren bis zum Werktag, der auf den 15.1. des Jahres folgt, nicht gezahlt oder kommt es bei der Durchführung des Lastschrifteinzugs zur Rücklastschrift, erinnert der Verein den ausstehenden Beitrag, sowie etwaige Rücklastschrift-/Stornokosten schriftlich an. Wird der Offenstand innerhalb von vier Wochen nicht beglichen, erfolgt im Anschluss eine Mahnung und eine Zahlungsfrist von vier Wochen und eine Androhung des Vereinsausschlusses gemäß § 5 der Satzung.